Close

Poros

Einführung


Zur Einführung
Poros ist eine Vulkaninsel mit reicher Vegetation, die mit ihren traumhaft schönen Buchten von tiefblauem Wasser umgeben ist. Sie liegt im südwestlichen Teil des Saronischen Golfs, nur eine Handbreit von der Küste des Peloponnes entfernt. Auf der nur 31 qkm großen Insel leben etwa 4.500 Menschen, das Klima ist mit seinen frischen Sommern und sehr milden Wintern sehr angenehm. Poros bedeutet soviel wie Passage, Durchgang und rührt von dem etwa 200 Meter breiten Kanal her, der die Insel von der Hafenstadt Galatas trennt.

Anfahrt
Vom Piräus aus verkehren täglich Fähren sowie Flying Dolphins nach Poros (Tel. der Hafenbehörde: 210 – 42 26 000 -4). Wer mit dem eigenen Fahrzeug anreisen möchte, nimmt die Autobahn Athen-Korinth und folgt den Hinweisschildern nach Epidauros, fährt unter der Brücke nach Epidauros hindurch, auch hier ist die Straße nach Poros und Spetses ausgeschildert. Wer die länger dauernde Fahrt durch das Landesinnere vorzieht, fährt weiter über Koliaki, wer jedoch Zeit sparen möchte, biegt auf der Bergstraße nach links ab und folgt der neuen Straße, die am Meer entlang führt. In beiden Fällen gelangt man nach Galatas, von wo aus regelmäßig kleine Fähren zur Insel übersetzen.     

Ein Blick in die Vergangenheit
Die Insel von Poros, d.h. Kalaureia, war wie alle Inseln im Südosten des Peloponnes bereits in der prähistorischen Zeit besiedelt. Seit dem Altertum besteht Poros eigentlich aus zwei Inseln: Spheria, die vulkanischen Ursprungs ist, und die grün bewachsene, dem Gott Poseidon geweihte Kalaureia. Im 7. Jh. v. Chr. war die Insel der Sitz der Amphiktyonie (ein lockerer Verband von Städten) von Kalaureia, die aus den Mitgliedern Ermioni, Epidauros, Aegina, Prasies, Athen und Orchomenos bestand. Diese Vereinigung verband sowohl religiös-kulturelle wie auch Schiff-Fahrt betreffende Aspekte, war auch eine politische Föderation und war zum Schutz der Unabhängigkeit und des Handels der Mitglieder vor den Argivern gegründet worden. Nach dem Tod Alexanders des Großen im Jahr 323 v. Chr., wurden die Ptolemäer die neuen Herrscher von Poros. Während dieser Zeit suchte der Redner Demosthenes Zuflucht auf der Insel, wo er laut Erzählungen Selbstmord beging. 273 v. Chr. erwachte der Vulkan von Methana zum letzten Mal, und mit seinem Ausbruch veränderte sich die Morphologie der gesamten Gegend. Von 86 v. Chr. bis 395 na. Chr. stand Poros unter römischer Herrschaft, und nach der Herrscherzeit der Venezianer fiel die Insel von 1453 bis 1821 unter das Joch der Türken. Spheria wurde um 1460 besiedelt, ihre ersten Bewohner waren Arvaniten, aus der Heimat verjagt von Sultan Mohammed II. dem Eroberer und dem Wesir Mahmud. So entstand rund um das heutige Poros die erste Siedlung auf der Insel, genannt Kasteli. Die gewählte Lage war wie eine natürliche Festung und bot so Schutz vor Überfällen algerischer Piraten. Ab dem Jahr 1688 und während des fünfzehnjährigen, venezianisch-türkischen Krieges war Poros die Marinebasis des venezianischen Admirals Morosini, der seine gesamte Flotte dort stationiert hatte. Hier erhielt er auch die Nachricht, dass er zum Dogen von Venedig ernannt worden war. Auch der bedeutenden Rolle, die Poros im Kampf um die Unabhängigkeit Griechenlands gespielt hat, ist unbedingt Beachtung zu schenken. Seine Bewohner bereiteten sich an dem Tag, an dem die Revolution ausgerufen wurde, darauf vor und seit April 1821 nahmen sie an den Schlachten auf dem Festland teil. Im September 1828 wurde Poros Schauplatz eines bedeutenden teils der griechischen Geschichte, als sich die Botschafter Englands, Frankreichs und Russlands hier mit Ioannis Kapodistrias trafen, um das Thema der Grenzen des neuen Griechischen Staates zu erörtern. 1830 wurde in Poros der erste Kriegshafen des freien Griechenlands ins Leben gerufen. Im Jahr 1831 kommt es zu einem weiteren, bedeutenden geschichtlichen Ereigniss auf Poros, und zwar während einer Auseinandersetzung zwischen Kapodistrias und den Machthabern Hydras im Bürgerkrieg, die zur Folge hatte, dass ein Teil der griechischen Flotte, die in der Bucht von Poros lag, gesprengt wurde.

Unbedingt sehenswert
Auf keinen Fall sollte man versäumen, von Galata aus einen Ausflug zum Zitronenbaumwald zu machen. Diese viele Hektar umfassende Gegend ist voller duftender Zitronen- und Orangenbäume, Wasserläufe und Wassermühlen, sie erstreckt sich bis zu den Ortschaften Plaka und Alykes. Auf der Anhöhe des Hügels findet sich ein wunderschöner, weit sichtbarer Wasserfall, zu dem ein schöner Spazierweg führt. Es bietet sich an, während des Spaziergangs in eine der Tavernen einzukehren, die sich am Weg finden. Der Blick von oben auf den Zitronenwald ist überwältigend schön.

Veranstaltungen

In der Gemeindebibliothek Chatzopoulios sowie dem kulturellen Veranstaltungssaal werden das ganze Jahr hindurch, vornehmlich jedoch während der Sommermonate, verschiedene Events organisiert, unter anderem Kunst- und Skulpturausstellungen.

Alle zwei Jahre findet von Ende Juni bis Anfang Juli die so genannte Marinewoche statt, die als das glänzendste Fest des Jahres bezeichnet werden kann. Dazu gehören unter anderem Kunstausstellungen auf dem Stadtplatz, die Ausstellungen, die vor allem die verschiedenen Bereiche der Marine abdecken, sowie auch athletische Wettkämpfe und Konzerte. Die Dynamik im Tourismus auf der Insel zeigt sich am deutlichsten an der seit 12 Jahren stattfindenden «Internationalen Messe für Charter-Boote und Charter-Yachten» (International Yachting Symposium), die einzige ihrer Art in Griechenland. Diese Ausstellung genießt internationale Anerkennung und rückt die Insel Poros in das Licht internationalen Interesses.

Auf der höchsten Erhebung von Spheria, in Mylo, feiern die Einheimischen jedes Jahr den Rosenmontag (griech.: Καθαρά Δευτέρα – Kathara Deftera, der Saubere Montag)  gemeinsam mit den Besuchern der Insel, wozu die Gemeinde die so genannten «Koulouma» (griech.: κούλουμα, ein griechisches Brauchtum) mit Karnevalsveranstaltungen, Faschingsmusik und Tänzen veranstaltet. Im Rahmen dieses Events gibt es griechische Fastenspezialitäten wie das Brot Lagana, Chalvas und reichlich Wein.    

 

Lokale Veranstaltungen

Am 24. Juni, dem Tag des Heiligen Jannis Klidonas, erwacht Jahr für Jahr das traditionelle Brauchtum des «Sprungs über das Feuer» (griech.: πήδημα της φωτιάς – pidima tis fotias) zum Leben.      Am 4. Juli wird auf der Plaka des Zitronenwaldes mit  einem großen Panigiri (traditionelles, griechisches Dorffest) der Namenstag der Maria von Eleousa (griech.: Παναγία της Ελεούσας – Panagia tis Eleousas) gefeiert. Man isst, trinkt und hat mit traditionellen Liedern und Tänzen eine wunderschöne Zeit.

Örtliche Erzeugnisse
Die Zitrusfrüchte der Gegend (Zitronen und Orangen) sind ebenso wie das Olivenöl wegen hoher Qualität und ausgezeichnet guten Geschmacks überall bekannt.    

Örtliches Rezept

Löffelsüßigkeit aus Zitronen

Zutaten:

  • 1 kg biologische Zitronen
  • 1 kg Zucker
  • 2 ½ Tassen Wasser
  • ¼ Tasse frisch gepressten Zitronensaft
  • ¼ Tasse Glukosesirup

    Zubereitung:
  1. Die gewaschenen Zitronen werden leicht abgerieben, Ober- und Unterseite abgeschnitten.
  2. Die Schalen längsseits einschneiden und vorsichtig von den Früchten ablösen.
  3. Die schmalen Streifen werden jetzt eingerollt und mit Zahnstochern fixiert.
  4. Für eine Nacht werden die so gerollten Schalen in kaltem Wasser eingeweicht, damit sie den bitteren Geschmack verlieren.
  5. Am nächsten Tag das Wasser wegschütten und neues auffüllen. Bei niedriger Temperatur werden die Schalen nun weich gekocht.
  6. Die Schalen aus dem Wasser nehmen, die Zahnstocher entfernen, den Zucker in das noch heiße Wasser einrühren und das Ganze aufkochen. 
  7. Das Zuckerwasser muss nun mit den Zitronenschalen für 24 Stunden ziehen.
  8. Am nächsten Tag noch einmal aufkochen, den Glukosesirup und den Zitronensaft zufügen und für kurze Zeit bei geringer Wärme köcheln lassen. Danach wird die fertige Süßigkeit in verschraubbare Gläser gefüllt. 
Καλή όρεξι! (Kali orexi – Guten Appetit)

 

Wenn Sie sich für Qualität und preiswerte Hotels in Poros, dann haben Sie an die richtige Stelle für die Buchung ein paar für Ihren nächsten Urlaub zu kommen. Poros ist eine der besten touristischen Destinationen des Landes. Im Grunde ist es eine vulkanische Insel, bestehend aus reich Plantage und malerischen Buchten von tiefblauem Wasser. Dies ist auf der Südwestseite des Saronischen Golfs zugewandten Ufer des Peloponnes. Hier finden Sie ein Klima, kühle Sommer und milde Winter aus.
Hier finden Sie eine große Auswahl an guten Hotels in Poros und Sie können auch sie von unserer Webseite. Es gibt absolut keine Notwendigkeit, wegen der Leistungen, die wir unseren Kunden bieten, mit sicheren Zahlungsmöglichkeiten zur Buchung ihre Unterkünfte zu kümmern.
Es gibt eine Vielzahl von Optionen, die Sie mit uns haben können und kann nach Ihren Wünschen buchen. Es gibt Einrichtungen für Paare als auch für Familien und Freunde. Es gibt mehrere spannende Dinge in der Stadt, die von Ihnen genossen werden kann das ganze Jahr über, vor allem im Sommer zu tun. Auch Sie werden entdecken verschiedene Veranstaltungen sowie Malerei und Skulptur Ausstellungen zu halten Sie vertieft.


facebook twitter
Copyright © 2018 Smart Solutions | All rights reserved | Designed and Hosted by Smart Solutions